Mauracher

MAURACHER - Loving Custodians

Hubert Mauracher, der Tiroler Musiker, den es Ende der 90er-Jahre nach Wien verschlug, um von dort aus mit seiner Musik den Globus aufzufrischen, ist an einem Wendepunkt seiner musikalischen Laufbahn angekommen. Am Rücken trägt er 12 neue Songs, die unter Loving Custodians dieser Tage das Licht der Welt erblicken.


MUTIG, KOMPROMISSLOS & EHRLICH

Mauracher hat seine Arbeit gewissenhaft erledigt. Der Tiroler, der auf dem Wiener Elektronik-Label Fabrique Records vor ziemlich genau 5 Jahren seine ersten musikalischen Gehversuche 29 Degrees veröffentlichte, spielte sich bereits mit seinen ersten Singles Meilenstein und Noonee via nationaler und internationaler Radio-Stationen in unsere Gehörmuscheln. Anfangs wohl am ehesten als elektronische Soundzuckerl zu bezeichnen, überraschte Hubert Mauracher seine Hörer beim zweiten Album Kissing My Grandma mit einem rockigerem Werk, und bewies mit seinem Songwriting, dass sich der mittlerweile 32-jährige Künstler keinesfalls auf Soundspielereien reduzieren lässt. Der Erfolg gab ihm recht, ein Major-Label klopfte an, und es folgte eine umjubelte Europatournee, gemeinsam mit den Sofa Surfers.

DER KNACKPUNKT

Wurde Mauracher am zweiten Album Kissing My Grandma von seiner Jugend eingeholt, fühlte er sich an die Tage seiner ersten Bands zurückerinnert, so geht der Tiroler Künstler mit seiner mittlerweile durch unermüdliches Touren zu einer herausragenden Liveband herangewachsenen Truppe rund um die charismatische Sängerin Maja Racki am neuen Album einen mutigen Schritt weiter. Mit Loving Custodians präsentiert uns Hubert Mauracher ein tiefgründiges Alternative-Album, schwer aber niemals drückend. Er lädt den Zuhörer auf eine Reise ein und entführt ihn in seine Welt. „Auch wenn sich das Album für manche vielleicht erst nach mehrmaligem Hören erschließt, irgendwann packt es einen, und lässt nicht mehr los - das war mir wichtig!“ Das Album wächst mit jedem Mal hören. „Und die Wächter (Custodians) wachen darüber.“ fügt Mauracher hinzu.

Speziell im Songwriting lag für Hubert Mauracher immer die besondere Herausforderung. Musik machen ist für den Künstler ein innerer Drang, der ihn, seit er im Alter von 17 Jahren als Schlagzeuger das erste Mal mit einer Band spielte, nicht mehr losgelassen hat. Schon bald verließ er die Truppe, um selbst für sein musikalisches Schicksal die Verantwortung zu übernehmen. Maurachers Kompositionen entstehen intuitiv, manchmal geht eine Woche lang gar nichts, und plötzlich ist innerhalb von zwei Stunden ein neuer Song da, der aus dem Künstler einfach heraus muss. Alle 12 Songs am neuen Longplayer stammen aus der Feder von Hubert Mauracher. Im Studio wurden die Kompositionen dann mit seiner Band, bestehend aus Martin Weismayr (Bass), Daniel Grailach (Gitarre), Sasa Nikolic (Schlagzeug) und Maja Racki (Gesang) in optimale Form und Länge gebracht.
Bei der Produktion des dritten Mauracher-Albums Loving Custodians wurde nichts dem Zufall überlassen. Gemeinsam mit Produzent Mario Thaler (The Notwist, Console) wurde im deutschen Uphon-Studio in Weilheim das Album produziert und gemischt. Im legendären New Yorker Sterling Sound-Studio wurde dann beim Mastering der finale Schliff verpasst.

Hubert Mauracher hat seine kreativen Ausflüge auf das nächste Level katapultiert. Auf ein Level, wo er neben den großen Namen des Musikbusiness bestehen muss. Eine spannende Herausforderung für den Künstler.

 website   myspace

  zurück