"60minits of funk"











"60minits of funk"

"60 minits of funk" nennt sich ein live session konzept aus wien, das vor gut zwei jahren von alten bekannten der jüngeren wiener musikszene ins leben gerufen wurde. durch ihre leidenschaft für die bühne, konzerte und vor allem für live sessions, die auch gerne mal etwas mehr "anecken", entsteht eine spürbare bereicherung gegenüber klassisch gehaltenen funk sessions.

der perfekte mix aus fusion jazz, broken beats, turntablismelementen, hiphop & funk garantieren ein einzigartiges erlebnis; egal ob 40, 60 oder 80 "minits". das rhythmische rückgrat bilden die zwillinge fabian & daniel schreiber, besser bekannt als die "twintowas", zwei exzellente musiker und beatbastler, ein schlagzeuger und ein bassist, beide spielen in der liveband der "waxolutionists" auf und stellen zwei drittel des wiener broken beat imprints "circus" dar.

"stoney the flute" aka michael steindl ist seit jahren ein allgegenwärtiger gast bei diversen studioaufnahmen, live konzerten und dj sets. der charmante querflötist spielt zur zeit neben 60minits auch bei "madrid de los austrias", "bujaka live" & "viena loco"mit. die tasten greift und manipuliert “bionickid“, wiens kleiner paradiesvogel in sachen stilvielfalt und musikalischem weitblick.

immer rastlos und omnipräsent, sei es als teil der wiener nujazz band "forms of plasticity", als drittel & mitbegründer der "waxolutionists" und "circus", als “dj bnckd“ (im technoideren umfeld tätig) oder als veranstalter gemeinsam mit "proceed?", "barely legal" oder "detroitjazzin".

johannes specht zeigt sich fürs rockig-jazzige bis hin zu funky psychodelische gitarrenspiel verantwortlich, spielt in zahlreichen projekten wie zb "forms of plasticity", "ordinary world" oder "lonely rita".

als freischaffender künstler lebt er im moment in los angeles. als hauptvokalistin hat sich dem konglomerat "l´enfant terrible" angeschlossen, vera böhnisch, vielen durch starmania bekannt, hat bereits mit grössen wie megablast (gstone), stereotyp (gstone), circus (sunshine), waxos und vielen mehr zusammengearbeitet und schreibt momentan an ihrem solodebut.

in unseren breitengraden sind djs bei livebands, speziell bei jazzbands, immer noch eine seltenheit. vor allem die waxos haben in dieser hinsicht in österreich pionierarbeit geleistet. "chrisfader" nennt sich der mann hinter den "wheels of steel", teil der tiroler dj crew "ghostbusters" und österreichischer itf champion. seit 2007 ist er bestandteil des "60minits of funk" musikerkollektives.

stets wandelbar und lebendig bleibt das projekt durch diverse gastmusiker: wie zb: dj zuzee (waxolutionists, drechsler), davoodi, l énfant terrible, mc manuva (supercitysoundsystem), dj buzz (waxos)
>> wien, trifft detroit, philly und stockholm, definitv ein abenteuer!

  zurück